Sonntag, 25. April 2010

Haarentfernung mit Halawa Teil 1 - Die Herstellung

Hallöchen *wink*

heute möchte ich euch eine vielleicjt etwas andere Methode zur Haarentfernung vorstellen. Halawa ist eine Uhralte Methode die schon die Ägypter genutzt haben und noch heute vorallem im Arabischen Raum sehr verbreitet ist. Halawa ist eigentlich nichts anderes als Caramelisierter Zucker. Einer der Vorteile von Halawa ist das man es ganz leicht zuhause herstellen kann (man kann es auch schon fertig kaufen aber die preise sind teilweise sehr happig). Die einzigen sachen die ihr braucht sind Zucker,Zitronensaft und Wasser.

Mein Rezept:
9 EL Zucker
7 EL Zitronensaft
7 EL Wasser

Es ist ganz simpel. Ihr kippt den Zucker in einen Topf und schaltet natrürlich den Herd an.


Dann kommt der Zitronensaft und das Wasser dazu und lasst das ganze kochen.


Ich würde euch raten bleibt beim Herd stehen es ist zwar nervig weil es etwas dauert aber der moment wo das Halawa die richtige konsetenz hat und dem wo es zu dunkel wird ist ziehmlich kurz. Die ideale farbe ist so zwischen Honigbraun und Ahornsirupbraun. Wenn ihr euch nicht sicher seid ob das Halawa fertig ist nehmt ihr ein Glas mit Wasser und lasst ein bisschen von dem Halawa ins Wasser tröpfeln wenn es hart wird das ist es fertig.


ACHTUNG!!! BITTE LASST EUCH NICHT DAZU HINREISEN DEN FINGER IN DAS HALAWA ZU STECKEN. ES IST SAUHEISS. ZUCKER ERWÄHRMT SICH AUF ÜBER 200°C UND IHR MERKT DIE HITZE ERST DANN WENN ES ZUSPÄT IST: DAS HALAWA LÄSST SICH IM FLÜSSIGEN ZUSTAND GANZ SCHLECHT VON DEN FINGERN BEKOMMEN DESWEGEN BITTE SEID VORSICHTIG!!!

Wenn das Halawa noch heiß ist füllt ihr es in ein Hitzbeständiges Gefäss. Lasst es dann komplet auskühlen. Um es weich zu bekommen kocht wasser auf und stellt das Gefäß mit dem Halawa hinein. Nach ca. 5 minuten ist es gebrauchs fertig. Es ist dann nicht komplett weich aber ihr könnt es auf dem Gefäss herraus hollen.

So das war der erste Teil zur herstellung. Im zweiten teil zeige ich euch wie die Entfernung damit funktioniert

Liebe grüße

Laska

Kommentare:

  1. Tut mir leid aber deine Grammatik ist grauenvoll

    AntwortenLöschen
  2. das hört sich interessant an, ich hoffe du bringst bald teil 2!

    für wieviel reicht denn eine solche portion mit deinem rezept, sieht nämlich nicht nach so viel aus?

    AntwortenLöschen
  3. @ Jenny: grauenvoll? katastrophal trifft es eher. meine rechtschreibung ist noch besser. Bin halt ausländer

    @ likeSamantha: Es hat ein bisschen gedauert aber ich werde heute warscheinlich den zweiten teil reinstellen. Also bei mir reicht es für 2-4 mal

    AntwortenLöschen
  4. Uii toller Beitrag ^-^
    Aber wie kriegst du denn den Topf wieder sauber?
    Wenn ich sowas wie karamell mache, dann krieg ich den Topf kaum sauber x'D

    AntwortenLöschen
  5. @ Anonym: Ich bin zu dem ergebniss gekommen gar nicht viel Schrubben sondern warmes Wasses in den Topf schütten und stehen lassen. Das Caramel löst sich dann ganz von alleine auf. Kennst es ja bei Caramell schrubbt man sich zu tode aber trotzdem ist es noch dreckig

    AntwortenLöschen
  6. Hey ich habe auch das sugaring ausprobiert, bin echt von dem ergebnis erstaunt - einfach klasse!!!

    AntwortenLöschen
  7. @Alexa
    ich habe auch zuerst gedacht das kann nicht klappen aber es geht wirklich aber es ist halt wirklich Zeitintensiv wenn man sich enthaaren möchte, vorallem im Sommer ist es eine nervenaufreibende Arbeit weil die Paste viel zu schnell warm wird und man kaum arbeiten kann und sich die Haut mit abzieht (ist mir schon passiert und massig blaue flecke weil ich zu brutal vorgehe)

    lg Laska

    AntwortenLöschen
  8. Hat hier zufällig einer Erfahrungen mit der Laserhaarentfernung gemacht? Soll ja wirklich schmerzhaft sein...?

    AntwortenLöschen